St. Achatius

Wir sind St. Achatius

Wir in St. Achatius Stukenbrock-Senne sind eine kleine Kirchengemeinde mit enger Verbundenheit in der Senneregion. In unserem kleinen „Dreiländereck“ können Sie innerhalb von zwei Stunden einen Spaziergang durch die Landkreise Paderborn, Lippe und Gütersloh tätigen.

Sennelandschaft

Durch die unmittelbare Nähe zum ev.-luth. Lipperland hat bei uns seit je her die Ökumene eine große Bedeutung. In unserer Kirche feiern wir jeden Donnerstag eine Werktagsmesse und jeden Samstagabend den Vorabendgottesdienst für den Sonntag.

Viele Bewohner(-innen) aus unserer Senne engagieren sich ehrenamtlich in unserem Gemeindeleben und leben eine starke Verbundenheit innerhalb aller Gruppierungen und Vereine. Dazu gehören u. a. die regelmäßigen Pfarr- und Sommerfeste sowie eine gemeinsame Nikolausfeier immer am 2. Adventssonntag in unserer Kirche. Regelmäßige Familiengottesdienste unter Beteiligung unseres Musikkreises mit jugendlichen Aktivisten bringen eine stimmungsvolle Abwechslung im Jahreskalender ein. Gerne wird unsere kleine schlichte Kirche auch für Trauungen, Taufen und Jubiläumsgottesdienste genutzt. Die Kirchlichen Hochfeste werden entsprechend vorbereitet und gefeiert.

Kirchengeschichte

Die Kirche St. Achatius wurde als kleine Kapelle am 13.11.1896 eingeweiht und sollte den Bewohnern in der weit gestreuten Sennebesiedlung u. a. auf dem jetzigen Truppenübungsplatz den mühseligen Fußweg zur Pfarrkirche nach Stukenbrock ersparen. Die Kapelle bestand ursprünglich aus dem rechten Querschiff des heutigen Gebäudes und war oberhalb des runden Fensters mit einem kleinen Turm ausgestattet. Schnell wurde die Kapelle für die Flächengemeinde Stukenbrock-Senne zu klein und es wurde 1930–1931 in die aktuelle Gebäudeform vergrößert.

Aufgrund der geplanten Erweiterung des Truppenübungsplatzes musste das Gotteshaus 1941 an den Militärfiskus (Staat) verkauft werden und ein Ersatzbau wurde schon außerhalb der Grenzen des Militärgebietes geplant. Nachdem die Grenzen des Truppenübungsplatzes für den Bereich Stukenbrock-Senne im Jahre 1960 festgelegt wurden, erfolgte 1965 der Rückkauf des Kirchengebäudes. Im Anschluss fand ein umfangreicher Umbau statt, weitere Renovierungen wurden in den Jahren 1985 und 2017 durchgeführt.

Seltenheitswert hat die mit Biberschwanzziegeln eingedeckte Dacharchitektur in der Zollbau-Lamellen-Konstruktion.

Der Schutzpatron der Kirche ist der heilige Achatius als einer der 14 Nothelfer. Diese sind alle als Mosaik in den Seitenfenstern der Kirche dargestellt.

Rundgang

Standort: Barbaraweg 1, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock (Stukenbrock-Senne)

Blick auf den Altarraum Deckenbereich Innenraum Beichtstuhl