Sakramente & Dienste

Das Sakrament der Taufe

Taufe eines Kindes

Die Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament. Durch die Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Die Taufe begründet die besondere, unauflösbare Gemeinschaft des Getauften mit Christus

Ein feierlicher Ritus, der grundlegende Bedeutung hat: Der Täufling ist geliebt und angenommen, nicht nur als Kind seiner Eltern, sondern auch als Kind Gottes. Das Leben, die Seele und die einzigartige Lebensgeschichte wird im Glauben gehalten und geht auch über den Tod hinaus. Wer getauft ist, lebt in Gott wie der Fisch im Wasser.

Kindern wird die Taufe gespendet, wenn ein Elternteil im katholischen Glauben lebt und vor Gott und der Kirche verspricht, das eigene Kind im Glauben zu erziehen, damit nach Erreichen der Mündigkeit das eigene Kind den Glauben leben kann. Seit Alters her gehört zur Taufe das Patenamt, welches die Eltern und die Taufbewerber im Glauben unterstützt. Ein Taufpate muss vorhanden sein, der katholisch ist. Weitere Taufpaten können von den Eltern gewählt werden. Wenn sie Christen anderer Konfession sind, können sie als Taufzeuge zugelassen werden.

Tauftermine

St. Anna Verl

i.d.R. 1. Sonntag im Monat jeweils um 12.15 Uhr
Termine für 2020:
12.01.2020
02.02.2020
01.03.2020
13.04.2020 – 12.30 Uhr (Ostermontag)
03.05.2020
07.06.2020
05.07.2020
02.08.2020
06.09.2020
04.10.2020
08.11.2020
06.12.2020

St. Marien Kaunitz

Jeweils Samstags um 15:00 Uhr
23.11.2019
14.12.2019
25.01.2020
15.02.2020
25.04.2020
13.06.2020
15.08.2020
24.10.2020
19.12.2020

St. Judas Thaddäus Sürenheide

3. Sonntag im Monat
19.01.2020
16.02.2020
15.03.2020
19.04.2020
17.05.2020
21.06.2020
19.07.2020
16.08.2020
20.09.2020
18.10.2020
15.11.2020
20.12.2020

St. Johannes Stukenbrock

4. Sonntag im Monat, 12.30 Uhr

St. Ursula Schloß Holte

1. Sonntag im Monat, 12.30 Uhr

St. Heinrich Sende

2. Sonntag im Monat, 12.30 Uhr

St. Joseph Liemke

3. Sonntag im Monat, 12.30 Uhr

St. Achatius Stukenbrock-Senne

3. Sonntag im Monat, 12.30 Uhr

Jeder im Pastoralverbund hat die Möglichkeit in allen Kirchen, unabhängig von der Gemeindezugehörigkeit, um das Sakrament der Taufe zu bitten. Melden Sie sich in Ihrem Pfarrbüro an. Der taufende Priester wird mit den Eltern, alle Fragen zur Gestaltung der Taufe in einem Taufgespräch klären. Dazu werden die Eltern eingeladen. Das Taufgespräch findet 10 bis 14 Tage vor der Taufe statt.

Aufnahme Erwachsener in die Kirche

Wenn Sie sich als Erwachsener entscheiden katholisch zu werden, gibt es verschiedene Zugangswege. Sind Sie noch nicht getauft, werden Sie durch das Sakrament der Taufe, der Firmung und der Eucharistie in die Kirche aufgenommen. Evangelische Christen empfangen zur Aufnahme in die katholische Kirche, das Sakrament der Firmung und der Eucharistie. Ehemalige Katholiken werden durch einen Rechtsakt wieder mit ihrer Kirche versöhnt. Am Anfang des Weges stehen immer Glaubensgespräche. Melden Sie sich einfach unverbindlich, wenn Sie Interesse haben.

Das Sakrament der Versöhnung

Samstags um 16.30 Uhr haben Sie in der Pfarrkirche St. Anna und St. Johannes Baptist die Möglichkeit zur Aussprache und Empfang des Bußsakramentes. Außerhalb dieser Beichtzeit geschieht dies nach persönlicher Absprache mit den Priestern. Machen Sie einfach bei Ihrem Wunschpriester einen Termin. Er freut sich auf Sie!

Die erste heilige Kommunion

Kinder des dritten Schuljahrs sind herzlich eingeladen, das Sakrament der ersten heiligen Kommunion zu empfangen. Sie werden in der Seelsorgestunde im 3. Schuljahr von den Priestern und den Gemeindereferenten auf dieses Sakrament vorbereitet.

Einmal im Monat von September bis Mai feiern die Kommunionkindern zusammen mit ihren Eltern „Weggottesdienste“ in der jeweiligen Kirche. Dort erleben Kinder und Eltern, wie sie gemeinsam auf dem Weg zur Erstkommunion sind und wie sie dabei von der Gemeinde begleitet werden.

Ansprechpartner für die Erstkommunion in Verl ist Gemeindereferent Meinolf Sack.

⟩ Terminplan/Info Erstkommunion 2020 Verl
⟩ Terminplan Erstkommunion 2020 SHS

Das Sakrament der Firmung

Jedes Jahr wird das Sakrament der Firmung gespendet. Besonders eingeladen dazu werden die Jugendlichen der Jahrgangsstufe 9. Ein halbes Jahr vor der Firmung bekommen die Jugendlichen über die Schulen (Gesamtschule, Gymnasium) Informationen zur Firmung. Die Firmvorbereitung geschieht dann während einer Woche im jeweiligen Pfarrheim/Pfarrzentrum der Gemeinde von 17.30–19.30 Uhr.

Ansprechpartner für die Firmvorbereitung für Verl (Verl, Kaunitz, Sürenheide) ist der Gemeindereferent Meinolf Sack.

#mymission – Zeig der Welt, was Deine Mission ist!
⟩ Termine Firmung Verl
⟩ Einladung der Jugendlichen (PDF)
⟩ Elternbrief (PDF)
⟩ Anmeldung zur Firmvorbereitung (PDF)

Das Sakrament der Ehe

Im katholischen Glauben wird die Ehe als ein Sakrament gesehen, das die unwiderrufliche Liebe Gottes sichtbar macht. „Gott hat die Ehe zu einem Abbild seiner Liebe zu uns Menschen gemacht. Er segnet und heiligt die Liebe zweier Menschen und macht ihre Verbindung unauflöslich, wie auch seine Liebe zu uns unwiderruflich ist“, heißt es in der Liturgie der Trauung.

In der kirchlichen Trauung schließt das Brautpaar feierlich und in kirchlicher Gemeinschaft seine Ehe. Gleichzeitig geben die Brautleute kund, dass sie ihre Ehe im Glauben an Gott führen wollen. Im Trauungsgottesdienst werden Gottes Segen und Schutz für die Brautleute gegeben.

Nach dem katholischen Eheverständnis ist die Ehe unauflöslich, das Brautpaar verspricht sich Treue in guten wie in schlechten Tagen.

Hochzeitstermine sollten frühzeitig mit dem zuständigen Pfarrbüro geregelt werden. Alle Fragen und Wünsche werden dann in einem Informationsgespräch mit dem Seelsorger oder mit dem Sekretariat besprochen.

⟩ Angebote zur Vorbereitung auf die kirchliche Trauung 2019.pdf

Beerdigung

Ihr Bestatter legt mit dem Pfarramt die Termine fest. Der Priester, der der Beerdigung vorsteht, kommt zu einem Trauerbesuch zu Ihnen nach Hause. Bei seelsorglichen Schwierigkeiten rufen Sie die ⟩ Notfallhandynummer an. Geht nicht sofort jemand an das Telefon, rufen Sie bitte nach einigen Minuten noch einmal oder benutzen Sie die Sprachmailbox. Der Priester hat auch Gottesdienste während seiner Bereitschaft, aber nach kurzer Zeit kümmert er sich um Sie.

Krankensalbung

Bei jeder schweren Krankheit und bei Lebensgefahr wird das stärkende und heilende Sakrament der Krankensalbung gespendet. Es versöhnt mit Gott, es heilt und gibt neue Hoffnung. In den Kirchen des Pastoralen Raumes wird die Krankensalbung einmal im Jahr in einer Hl. Messe gespendet für alle kranken und alten Menschen, die den Weg zur Kirche noch ermöglichen können. Den Priestern des Pastoralen Raumes ist ein großes Anliegen, dass alle Gläubigen in Todesgefahr dieses wichtige Sakrament empfangen können. Bitte rufen Sie frühzeitig die ⟩ Notfallhandynummer an. Der diensthabende Priester wird dann zu Ihrem Angehörigen kommen.