SARS-CoV-2 (Corona-Virus)

Aktuelle Informationen

Alle Informationen zum Corona-Virus unseren Pastoralen Raum betreffend werden wir hier laufend aktualisiert veröffentlichen.

Bei persönlicher Seelsorge rufen Sie die Notfallnummer 0171/560 79 39 des Pastoralen Raums an.
Es ist immer ein Priester verfügbar.

Kirchen geöffnet

Unsere Kirchen sind an den Feiertagen zum stillen Gebet geöffnet.

⟩  Alle Infos und Öffnungszeiten der jeweiligen Gemeinden.

Bitte halten Sie während der Öffnungszeiten der Kirchen die persönlichen Abstandsregelungen ein.

Flüchtlingshilfe

Nachbarschaftshilfe SHS

Liebe SHSler, Sie möchten Ihre Hilfe anbieten, gehören zu einer Risikogruppe oder befinden sich in Quarantäne und brauchen Hilfe?

Wir übernehmen für Sie Einkäufe, Medikamentenbesorgungen, das Gassigehen, etc.

Wir sind erreichbar Mo.–Fr. 8–17 Uhr
Tel.: 0527.8905310,
Tel.: 0527.8905308,
Tel.: 0171.2648969
nachbarschaftshilfe_shs@gmx.de
www.facebook.com/groups/228266055237644/

Geben Sie bitte bei Kontaktaufnahme Ihren Namen, das Wohngebiet und eine Kontaktmöglichkeit (Mail oder Telefon) an.

Hinweis: Der Warenkorb der St-Anna Gemeinde verteilt zu den gewohnten Zeiten Lebensmittel am Pfarrzentrum an der Bürmannstraße.

Flüchtlingshilfe

Einkaufshilfe
der Flüchtlingshilfe St. Johannes Baptist

Wenn Sie selbst nicht einkaufen können, melden Sie sich unter der Tel.Nr.: 0162 371 95 40.

Giesela Hörster wird Ihre Wünsche aufnehmen. Die „Helping Hands“ werden einkaufen und Ihnen die Ware vor die Tür legen. Wenn Sie es wünschen, wird jeden Tag bei Ihnen nachgefragt, ob Sie etwas brauchen.

Die „Helping Hands“ sind junge Männer der Flüchtlinge, die in unserer Stadt leben. Sie werden den Hol- und Bringdienst übernehmen. Sie wollen einfach helfen. Sie sprechen Deutsch und haben ein Auto.

⟩ Infos auch auf der Website www.fhshs.de

Glocken und Gebet – ein Zeichen der Solidarität

Da aufgrund der Corona-Krise nicht nur das öffentliche, sondern auch das kirchliche Leben zum Großteil ausgesetzt ist, haben die Kirchengemeinden überlegt, wie sie ihren Auftrag die nächste Zeit wahrnehmen können. Auch wenn die menschlichen Kontakte auf das Notwendigste beschränkt bleiben, bleibt der Kontakt zu Gott bestehen und wird für viele in den nächsten Wochen wichtig sein. Wenn wir auch keine körperliche Nähe zeigen können, können wir doch im Geiste verbunden sein. Was wir tun können, ist mit unseren Sorgen und Ängsten zu beten. Beten für unser Land, unseren Wohnort, unsere Familien und Freundeskreise, für die Erkrankten und Betroffenen und besonders für die jetzt besonders geforderten Personen im Gesundheitswesen, für Entscheidungsträger und alle, die jetzt eine wichtige Aufgabe wahrnehmen. In dieser Situation versuchen Verantwortliche in allen Bereiche angemessene und richtige Entscheidungen zu treffen.

Verbundenheit

Darum werden ab Freitag jeden Abend um 19.30 Uhr für 10 Minuten die Glocken aller Kirchen in Verl und Schloß-Holte-Stukenbrock läuten. Das Glockengeläut ist die Einladung, zu dieser Zeit ein Gebet zu sprechen und aneinander zu denken. Gleichzeitig beten viele Menschen und erleben so eine Verbundenheit. Wir sind überzeugt, Gebet hat eine Wirkung.
Man kann das Vaterunser beten oder ein Psalmgebet oder auch das unten veröffentlichte Gebet in Zeiten der Corona Pandemie. Das Gebetsläuten ist eine ökumenische Aktion aller evangelischen und katholischen Kirchengemeinden.

Erreichbar

An dieser Stelle weisen wir auch auf eine Selbstverständlichkeit hin. Gerade in diesen Zeiten sind alle Pastoren selbstverständlich über Telefon und auch per Mail erreichbar. Nicht nur für seelsorgerliche Gespräche, sondern auch für Anregungen und Austausch in diesen schwierigen Zeiten.

⟩ Digitale Angebote

Liebe Christen in unserem Pastoralen Raum am Ölbach,
wegen der Corona-Krise finden zur Zeit keine Gottesdienste in unseren Kirchen statt. Wir haben erste Angebote zusammengestellt, die in dieser messfreien Zeit helfen können.

Zunächst das Angebot der Live-Stream Messe mit dem Papst:
⟩ vaticannews.va

Das deutsche liturgische Institut in Trier hat ein Fürbittgebet entwickelt, welches gebetet werden kann:
⟩ dli.institute

Kirche im Radio:
⟩ radio.katholisch.de – Katholische Radioangebote in Ihrer Nähe
⟩ deutschlandfunk.de – Übersicht der Kirchensendungen im Deutschlandfunk

Kirche im Live-Stream zum Beispiel hier:
⟩ erzbistum-paderborn.de – Wenn Gottesdienste ausfallen müssen ...
⟩ katholisch.de – Web TV

Ein Angebot für Familien zu den Sonntagsevangelien kann man hier finden:
⟩ erzbistum-koeln.de – Malen und Lesen für Kinder und Eltern

für den Pastoralen Raum am Ölbach:
  1. Das Ministerium für Schule und Erziehung in NRW hat alle Schulen und Kitas ab sofort bis zum Ende der Osterferien geschlossen.
  2. Deswegen sind alle 14 katholischen Kitas im Pastoralen Raum Am Ölbach geschlossen. Die gemeinnützige Kita GmbH gibt nähere Auskünfte.
  3. Unsere drei Jugendhäuser sind seit dem 16. März bis auf Weiteres geschlossen.
  4. Ebenso sind alle kommunalen und kirchlichen Büchereien seit dem 16. März bis auf Weiteres geschlossen.
  5. Alle Kinder und Jugendgruppen finden nicht mehr statt.
  6. Alle erwachsenen kirchlichen Verbände treffen sich auf eigene Verantwortung. Es wird empfohlen alle Treffen abzusagen.
  7. Die Marienkapelle ist bis auf Weiteres ganz geschlossen.

Die Kirchenvorstände und Pfarrer Auris legen folgendes fest:
Neben dem allgemeinen Verbot der Gottesdienste sind alle Pfarrheime bis auf Weiteres geschlossen. Im Trauerfall besprechen Sie alle Details mit Ihrem Bestatter, der sich an das Pfarramt wenden wird.

Der Druck der Pfarrnachrichten ist eingestellt.

Das Erzbistum Paderborn ...

... sagt vorläufig alle öffentlichen Gottesdienste und sonstige kirchliche Veranstaltungen auf seinem Gebiet ab:

Das Erzbistum Paderborn hat mit Blick auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) von Montag, 16. März, an und bis auf weiteres, die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen verfügt. Dies betrifft im Besonderen öffentliche Gottesdienste, Tagungen, kirchliche Fortbildungsangebote, öffentliche Gremiensitzungen, Wallfahrten und sonstige Fahrten. Auch die Feier der ersten Heiligen Kommunion muss aufgrund der Gesamtsituation auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Die Kirchen bleiben in dieser Zeit als Orte des Gebetes geöffnet. Ebenso soll die Einzelseelsorge gewährleistet bleiben.

Weitere Details wird das Erzbistum Paderborn am Montag, 16. März, auf seiner Website erzbistum-paderborn.de veröffentlichen und diese stetig nach Sachstand aktualisieren. Das Erzbistum Paderborn bedauert diese Maßnahmen zutiefst, jedoch sind sie ein notwendiger Beitrag, um die stark zunehmende Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen.

Erzbischof Hans-Josef Becker ist mit den Gläubigen im Gebet verbunden. Er legt ihnen das persönliche Gebet und das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahe. Das Erzbistum wird zudem digitale Angebote auflegen, die die Verbundenheit mit den Gläubigen auch in dieser herausfordernden Situation sicherstellen sollen.